Über Meine Kunst

Details weiter ausgeführt und Highlights hinzugefügt. Vollendet

Im Mittelpunkt meiner Kunst stehen Menschen und ihre Portraits.
Bei „Charles Cecil Studios“ in Florenz habe ich klassische Malerei gelernt. Dieses Atelier besuchte ich zur Vorbereitung für die Aufnahmeprüfungen des weltweit renommierten Institutes für Restaurierung „Opificio Delle Pietre Dure“,in Florenz, wo ich von 1995 bis 1998 studiert habe. Nach meinem Abschluss als Diplom Restauratorin 1998 war ich eine von 15 Studenten, die vom Institut ein Angebot bekamen, dort zu arbeiten (von 1998 bis 2001)
2001 bin ich nach Frankfurt zurückgekehrt. Da mich die Faszination für Portraitmalerei von Italien nach Deutschland begleitet hat, habe ich nach einer Orientierungsphase 2002 beschlossen, mich hauptberuflich der Malerei insbesondere von Portraits zu widmen. Meinen Lebensunterhalt bestreite ich mit Porträt Aufträgen. Mein Atelier habe ich in Atelierfrankfurt in der Schwedlerstrasse 1-5 in Frankfurt.
Der Schwerpunkt meines künstlerischen Interesses ist das menschliche Antlitz, wobei ich mich intensiv mit dem Gesichtsausdruck befasse. In der Vergangenheit habe ich mich mit der Macht des Blicks von Mensch zu Mensch befasst, und daraus sind Serien von Portraits entstanden, die ich „Blicke“ benannt habe. Mein Ziel war es, dass der Betachter sich im Blickkontakt mit den portraitierten Menschen fühlt. Um den Eindruck einer Gemeinschaft von mehreren Personen zu erwecken und gleichzeitig die Individualität eines jeden darin hervorzuheben, habe ich die Bilder in Serien von Portraits zusammen gestellt, die alle das gleiche Format haben.
Mit der Zeit hat das in mir das Interesse für Blinde geweckt, da man bei ihnen in den Augen zunächst keinen Ausdruck wahrnimmt, ihr Gesicht aber Gefühle und Verbindlichkeiten deutlich stärker widerspiegelt als das bei Sehenden der Fall ist.
Alle gemalten Personen haben für mich Modell gesessen, da die Kommunikation zwischen Modell und mir als Künstlerin während der Entstehung des Bildes entscheidend ist für dessen Lebendigkeit. Meinen Malstil würde ich als naturalistisch und expressiv beschreiben. In der konkreten Ausführung geht es mir dabei vor allem um das Zusammenspiel von Licht und Schatten, was ich besonders gerne in der Technik Öl auf Leinwand umsetze.
Mein berufliches Ziel bleibt es, weiterhin Menschen zu malen und mich immer mehr in die Intensivierung des Ausdrucks von Gesicht und Körper zu steigern.